Neues aus der Zuchtwertschätzung Dezember 2019

Aktuelles

Neues aus der Zuchtwertschätzung Dezember 2019

 

 

Zur Zuchtwertschätzung Dezember 2019

 

 

 

Kurz vor Nikolaus wurde es nochmal spannend in der Fleckviehzucht! Am 03.12.2019 fand die letzte Zuchtwertschätzung des Jahres statt.

 

Im nachkommengeprüften Segment gab es kaum Schwankungen bei den etablierten Bullen. Hier konnten fast alle Bullen ihre Zuchtwerte halten.

 

Wildalp 175662 verbesserte sich um einen Punk im GZW (119) und um 3 Punkte beim Milchwert (118). Er ist mit Kv pat 111 (99%) ein sicherer und beliebter Kalbinnenbulle.

 

Sisyphus 180561 stieg im Euter um 5 Punkte und weist jetzt eine Euternote von 131 auf. Auch er ist hervorragend zur Besamung für Kalbinnen geeignet. 

 

Sehr erfreulich ist auch die Entwicklung von Wimpert 180409. Er kombiniert Milch und Fleisch auf hohem Niveau (GZW 127, MW 125, FW 109) und kann auch in der Fitness (103) und beim Exterieur (R 102 B 78 F 107 E 115) punkten.

 

Hutthurm 199944 trotzte der Abschreibung! Er hat GZW (117) und MW (118) gehalten und präsentiert sich als klassischer Allrounder. Im Fundament (120) steigerte er sich um 6 Punkte, damit ist er einer unserer besten Exterieurvererber (R 107 B 100 F 120 E 124).

 

Bei den genomischen Vererbern gibt es mehr ``Neues``! Hier sind 6 Bullen dazu gekommen, die zum Teil auch gleich Einsatz in der gezielten Paarung finden.

 

Nicht mehr im Angebot vorhanden sind:

 

Wendlinger, Mahoni Pp, Evolution, Rio Negro, Wodonga, Malaga Pp, Remo, Willis, Masasi PP

 

 

Vorteil 10/173167

Einziger Neueinsteiger im Segment der nachkommengeprüften Bullen ist Vorteil 10/173167. Gezogen aus Vorum/Hutöd/Rau entstammt er einem weniger bekannten Zweig der Redad-Linie. Mit mittlerem GZW (117) und mittlerer Milchmenge (Mkg +598), liegt seine Stärke in der Inhaltsstoffvererbung (F +0,26%, E +0,08%).

Die Fitness (101) befindet sich im Mittel. Hervorzuheben sind hier die Melkbarkeit (110), Kalbeverlauf (Kv pat 107, Kv mat 105), sowie Fruchtbarkeitswert (110) und Vitalitätswert (107). Ähnlich zeigt sich auch das Exterieur (R 86 B 94 F 103 E 115). Seine Töchter sind knapp im Rahmen, mit passablem Fundament und mit sehr guten Eutern. 


Herakles P*S 10/858392

An erster Stelle im genomischen Angebot taucht jetzt Herakles P*S auf. Dieser mischerbig hornlose Bulle ist aktuell mit das Interessanteste, was die Fleckviehzucht zu bieten hat. Er führt mit Herzkönig/Vollgas P*S/Samland kein Mahango Pp Blut im Pedigree.

Mit GZW 138 rangiert er unter den zehn besten genomischen Jungvererbern überhaupt! Extrem hoch vorgeschätzt sind auch die Leistungsdaten ( MW 130, Mkg +1147, FW 111), kombiniert mit einer Fitness (114), die in den einzelnen Kriterien keine Wünsche offen lässt (N 116, Pers 100, Zz 103, Mbk 121).

Eine Klasse für sich ist auch die Exterieur-Vererbung (R 112 B 100 F 108 E 131), vor allem die Euternote sticht ins Auge. Trotz der enorm hohen Vorschätzung der Milchleistung soll Herakles P*S straffe und sehr hoch sitzende Euter vererben (Euterboden 127, Voreuteraufhängung 120).

Sperma ist ab Weihnachten verfügbar!


Westpoint 10/854371

Einen weiteren Kracher bieten wir mit Westpoint an. Gezüchtet aus Wikinger/Herz/Everest stammt er aus der weit verbreiteten Horex-Linie. Sein Vater Wikinger ist einer der besten Wille-Söhne, der auch im Exterieur überzeugte.

Das verspricht auch Westpoint, der in der Vorschätzung Exterieur (R 115 B 107 F 110 E 116) keine Mängel zeigt. Mit einem überragenden GZW von 138, mit einem Fleischwert von 112 und einer Fitness von 124, erklärt sich auch der Einsatz in gezielter Paarung schnell.

Ordentlich zeigt er sich in den Zuchtwerten Milchwert (122) und Milchleistung (Mkg +523).

Westpoint scheint in erster Linie ein Exterieur- und Fitnessspezialist zu sein, der mit ordentlicher Milchleistung und hohem Fleischwert sein Vererbungsbild abrundet.

Sperma ist ausreichend vorhanden.


Wrangler Pp* 10/866008

Wrangler Pp* ist der beste Wendlinger-Sohn, und er ist mischerbig hornlos! Er hat mit Wendlinger/Mahango/Mangope sehr bekannte Vererber im Stammbaum.

Hoch vorgeschätzt zeigt sich Wrangler Pp* im Gesamtzuchtwert (GZW 133) und im Leistungsbereich (MW 126, Mkg +1129), auch der Fleischwert von 104 ist über dem Mittel.

Exzellent liest sich die Fitness (Fit 114) dieses Bullen. Hier liegen alle Detail-Zuchtwerte deutlich über dem Schnitt (N 117 Pers 118 Zz109 Mbk 117).  Auch könnte er ein Kalbinnen-Bullen werden (KV pat 109), dies ist allerdings noch nicht abgesichert.  Kalbinnen geeignete Bullen im Stammbaum hätte er genug!

Beim Exterieur (R 103 B 84 F 111 E 109) kann er seinen Vater Wendlinger nicht verleugnen, normaler Rahmen, wenig Bemuskelung, gute Fundamente und Euter.

Wrangler Pp* ist eine Bereicherung für jeden Züchterstall.