Neues aus der Zuchtwertschätzung April 2020

Aktuelles

Neues aus der Zuchtwertschätzung April 2020

 

 

Zur Zuchtwertschätzung April 2020!

 

Das Jahr 2020 nimmt mächtig Fahrt auf! Am 07.04.2020 fand die erste Zuchtwertschätzung des Jahres statt und es sind wieder einige neue Bullen im Angebot vorhanden.  Größere Überraschungen im Bereich der töchtergeprüften Bullen gab es dieses Mal nicht.  Wildstar, Milchprinz, Orinoko und Mahut sind die vier Neueinsteiger bei den geprüften Bullen. Auf diese Stiere wird weiter unten noch genauer eingegangen.

Erstaunlich stabil halten sich diverse geprüfte ältere Bullen!

Erbhof stieg im GZW um 4 Punkte auf 134. Er ist zudem sehr gut zur Besamung von Kalbinnen geeignet.

Einen Anstieg um vier Punkte im GZW (135) verzeichnet auch Sisyphus! Er ist hervorragend zur Belegung von Kalbinnen geeignet und sticht mit seinem Zuchtwert Euter (131) besonders hervor.

Auch Veltliner hält der Abschreibung stand, er geht nahezu unverändert aus dieser Zuchtwertschätzung. Dieser Bulle ist ein klassischer, breit einsetzbarer Doppelnutzungsvererber mit sehr ausgewogenen Zuchtwerten.

Ein paar Punkte im GZW (129) musste Mahango Pp abgeben, dies dürfte der Abschreibung geschuldet sein. Bester nachkommengeprüfter hornloser Bulle in unserem Angebot. Top zur Besamung von Kalbinnen!

Auf konstantem Niveau bewegt sich auch Wimpert, mit GZW 125 und MW 123 rangiert er stabil im oberen Mittelfeld. Dieser Bulle tendiert zu Nachzucht, die sich milchbetonter zeigt.

Im Segment der genomischen Jungvererber mussten einige ``alte`` Bullen den Weg frei machen für neue Genetik. Vor allem das Angebot an hornlosen Bullen gewinnt hier immer mehr an Bedeutung, sodass hier vier von fünf neuen Bullen hornlos sind.  Neu im Angebot sind Matapalo Pp*, Waitara, Waganda Pp*, Vitello PP* und Milka PP*.

Bester genomischer Jungvererber ist jetzt Westpoint (GZW 137, MW 121, FIT 124).  Herausragend ist auch sein Vererbungsbild beim Exterieur (R 115 B 109 F 110 E 116). Westpoint ist einer von wenigen Wikinger-Söhnen, gezogen aus Herz.

Bereits stark eingesetzt und nach wie vor sehr beliebt ist der Bulle Weitblick. Er büßte im GZW (136) zwei Punkte ein, gehört aber immer noch zu den Besten unter den Besten. Abgesichert ist jetzt der Kalbeverlauf (KV pat 112), mit dem er zur Besamung für Kalbinnen geeignet ist.

Um drei Punkte im GZW (135) steigern konnte sich auch Herkules. Er besitzt einen phänomenalen Milchwert von 142 kombiniert mit einer Euternote von 118. Glaubt man der Vorschätzung, vererbt Herkules eher einen milchbetonten Typ.

Aus der Kombination Wobbler/Wille stammt der Bulle Wohlgemut. Er ist im Kalbeverlauf (KV pat 108, KV mat 115) abgesichert, so dass er als Kalbinnenbulle einsetzbar ist. Seine Zuchtwerte halten sich sehr konstant (GZW 132, MW 126, FW 115, FIT 105) und bewegen sich so gut wie immer über dem Mittel.

Nicht mehr im Angebot vorhanden sind:

Herakles P*S, Zombie, Hubalot, Pascha, Vorteil, Hufschlag, Henkel, Herder, Wollust, Maishofen Pp, Perfection, Viareggio P*S, Hattrick PP, Hengersberg PP

 

 

Milchprinz 10/186782

Auffälligster Neueinsteiger bei den geprüften Bullen ist Milchprinz. Er stammt aus dem bekannten Zuchtbetrieb Hainz Georg und Coletta aus Babensham und ist einer von nur drei Milchkönig-Söhnen. Milchkönig geht zwar über Mercator/Merkur/Malf auf die stark verbreitete Morello- Linie zurück, doch innerhalb dieser Linie entstand über Merkur ein kleiner und verhältnismäßig wenig vertretener Seitenast.

Mit GZW 123, FW 101, Fit 100 und einem starken MW von 127 gleicht er hier sehr stark seinem Vater Milchkönig, der bekannt war und ist für sehr leistungssichere Nachzucht. Desweiteren kann Milchprinz zur Besamung von Kalbinnen genutzt werden (Kv pat 114, Kv mat 108).

Auch das Exterieur (R 108, B 98, F 115, E 104) kann überzeugen. Bemerkenswert hier ist, dass der Zuchtwert `` Fundament`` mit Beginn der Töchterbewertung um 11 Punkte gestiegen ist. Milchprinz-Töchter sind sehr harmonische, ausgeglichene Tiere, die den optimalen Fleckviehtyp verkörpern.

Der Bulle ist tot, Sperma ist ausreichend vorhanden!


Wildstar 10/190353

Bester Neueinsteiger nach GZW (127) ist Wildstar! Er ist bis dato der einzige Wildstern-Sohn, gezogen aus Reumut/Ruap im Wiedereinsatz.

Die 100-Tageleistung seiner Töchter liegt bei 2748 kg Milch, 114,7 kg (4,19 %) Fett und 84,9 kg (3,10%) Eiwiß. Damit bestätigt er seinen Milchwert von 125.

Der Fleischwert (108) bewegt sich deutlich über dem Mittel und rundet die Doppelnutzung ab. Bei den Fitnessmerkmalen (FIT 102/ N 102, Pers 124, Zz 95, Mbk 118) stechen vor allem die Persistenz und die Melkbarkeit heraus. Auch ist Wildstar bestens zur Besamung von Kalbinnen geeignet, hier liegt er paternal wie maternal im positiven Bereich ( Kv pat 116, Kv mat 104).

Beim Exterieur (R 93, B 97, F 109, E 96) kann man Kühe mit knapperen Rahmen und Bemuskelung aber mit sehr Laufstall geeigneten Fundamenten erwarten. Auch die Euter sind passabel, nur bei der Strichplatzierung und –stellung hinten muss ein Ausgleich gefunden werden.


Waitara 10/854487

Im Bereich der genomischen Jungvererber kam Waitara neu ins Angebot. Waitara ist ein Waban-Sohn, der noch Mint und Rau-Blut im Pedigree führt. 
Die Vorschätzung lässt keine Wünsche offen! Mit GZW 133, MW 128, Mkg +1132 und mit FW 101, knüpft Waitara an das hohe Niveau seines Vaters an. Die Fitnessmerkmale (Fit 119/ N 118, Pers 109, Mbk 98, Zz 128) sind Waban-typisch überragend.

Beim Exterieur (R 99, B 96, F 105, E 116) kann Waitara die Schwächen von Waban sogar ausgleichen. Größtes Defizit von Waban waren seine Fundamente, hier ist Waitara 16 Punkte besser als sein Vater! 

Damit ist Waitara einer der besten, und vor allem einer der komplettesten Vertreter seiner Halbgeschwister Gruppe. 


Matapalo P*S 10/164800

Matapalo P*S ist einer der besten Macbeth-Söhne, und er ist mischerbig hornlos! Er hat mit Mahango/Mangope sehr bekannte Vererber im Stammbaum.

Hoch vorgeschätzt zeigt sich Matapalo P*S im Gesamtzuchtwert (GZW 133) und im Leistungsbereich (MW 129, Mkg +887), der Fleischwert von 113 rundet die sehr positive Vorschätzung ab.

Exzellent liest sich die Fitness (Fit 112) dieses Bullen. Hier liegen alle Detail-Zuchtwerte deutlich über dem Schnitt (N 112 Pers 122 Zz 113 Mbk 88), nur auf die Melkbarkeit muss geachtet werden.  Auch könnte er ein Kalbinnen-Bulle werden (KV pat 109), dies ist allerdings noch nicht abgesichert.  Kalbinnen geeignete Bullen im Stammbaum hätte er genug!

Beim Exterieur (R 105 B 102 F 105 E 110) bietet sich ein sehr ausgeglichenes Bild, immer im positiven Bereich und ohne Extreme.

Matapalo P*S ist eine Bereicherung für jeden Züchterstall.